Bild mit dem Schriftzug FREE

Premium WordPress Pluging kostenlos

Immer mehr Plugins und Themes haben Optionen, die hinter einer Paywall stecken. Bezahle für unseren Service und nutze alle Features oder ähnliches.
Meistens handelt es sich um genau die kleine Leistung und das kleine Extra, das man unbedingt braucht. Preislich finde ich persönlich diese Optionen maßlos übertrieben.
Man bekommt nicht ein Produkt, sondern meistens gleich Zugang zu vielen Verschiedenen Themen, Plugins, Layouts usw.
Meistens braucht man aber nur das eine, das man gerade nutzt. Dafür dann 50 EUR oder 20 EUR Monatlich zu zahlen ist schon mehr als frech.

GPL, Kostenlos und Open Source

Aber zum Glück steht WordPress unter der GPL Lizenz und ein Teil davon ist, dass „Produkte“ die WordPress nutzen, auch unter der GPL Lizenz angeboten werden müssen.
In der Realität bekommt man das Produkt kostenlos – es funktioniert aber nicht. In meinem Fall fehlt ein Lizenz-Schlüssel. Den bekommt man nur gegen Bezahlung.
Aber zum Glück gibt uns die GPL auch das Recht Software zu ändern! Also schaut man sich den Code an und schaut was es mit dieser Lizenz auf sich hat. In meinem Fall gibt es im Plugin Ordner eine Datei, in der sich um den Umgang mit der Lizenz gekümmert wird. Die Eingabe des Nutzers wird an den Server geschickt und man bekommt etwas zurück. Dieses etwas wird geprüft, ob es „valid“ ist. Mathematische Formel und viel Kryptisches, aber am Ende gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder der Status ist „invalid“ oder „valid“.
Man setzt also einfach den Status manuell auf „valid“ – und kommentiert den ganzen Krams mit der Abfrage aus. Die ist jetzt überflüssig.
Jetzt meldet das Plugin, dass der Key Valid ist und schaltet alle Funktionen frei.

Unfair für Entwickler?

Die moralische Frage ist, ob das Fair ist. Der Entwickler hat dort viele Stunden investiert und wir „klauen“ einfach seine Arbeit. Interessant ist, dass man Menschen kennenlernt, wenn man Ihren Programmcode anschaut. Ist er sauber und verständlich? Gibt es unnötige Abfragen und werden andere Daten übermittelt usw. Man bekommt ein Gefühl dafür wie der andere Tickt.
Auch bleibt die Frage, wie jemand der seinen Code kostenlos weitergeben muss (GPL) dafür eine faire Entlohnung erhalten kann.
Die Lösung mit den Lizenzen, die auch Zugang zu Support geben, finde ich fair. Es sollte verhältnismäßig bleiben. Für einen kleinen Blog finde ich die Kostenlose Nutzung in Ordnung. Wer mit seiner Seite Geld verdient sollte davon auch was weitergeben. Meistens macht man das dann eh, weil man die Updates und evt. Auch den Service braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.